Schornsteinfegermeister Karsten Fleck

Lenzhalde 30, 72280 Dornstetten

Büro: Mo.-Do. 16.00-18.00 Uhr unter 07443 171412 oder 7.00-15.00 Uhr unter 0160 97702382

Telefax: 07443 240472

Wanddurchführung

 

Sichere Wanddurchführung durch brennbare Baustoffe

Geeignet für einwandig und doppelwandige Abgasrohre

Fehlinterpretationen der technischen Vorschriften haben in der Vergangenheit oft dazu geführt, dass Wanddurchführungen durch Wände aus oder mit brennbaren Baustoffen nicht mit der entsprechenden Sorgfalt ausgeführt wurden, was zu einer erheblichen Brandgefährdung führte. Der deutliche Anstieg der Temperatur durch Wärmestau bei einer Wanddurchführung wird eklatant unterschätzt.
Entsprechende Schadensfälle sind bekannt und hinreichend kommentiert und dokumentiert worden.

Besonders hoch wird der Aufwand, wenn an der zu durchbrechenden Stelle tragende Teile eines Holzständertragwerks ausgewechselt werden müssen. Durch grobe Fahrlässigkeit und wider besseres Wissen wird gerade an dieser Stelle der Abstand zu den brennbaren Bauteilen unterschritten. Wirtschaftliche Zwänge und Kosteneinsparung tragen das Ihrige zur erhöhten Brandgefahr bei.

 

 

Notwendigkeit

§: FeuVo §8, DIN V 18160-1 Abschnitt 6.9.5, 6.9.6
Verbindungsstücke müssen, soweit sie durch Bauteile aus oder mit brennbaren Baustoffen führen in einem Abstand von > 20cm mit einem Schutzrohr aus nichtbrennbaren Baustoffen versehen sein oder in einem Umkreis von > 20cm mit nichtbrennbaren, formbeständigen Baustoffen geringer Wärmeleitfähigkeit ummantelt sein.

 

Produktbeschreibung

Fast alle Hersteller von Systemschornsteinen bieten geprüfte und bauaufsichtlich zugelassene Wanddurchführungen an. Bauaufsichtlich zugelassene Wanddurch- führungselemente müssen entsprechend gekennzeichnet sein und eine Zulassungsnummer (Z-............) haben.

Die Wanddurchführungen bestehen aus spezieller Mineralwolle. Sie schützen brennbare Baustoffe und sind geeignet für ein- und doppelwandige Abgasrohre von Regelfeuerstätten.
Sie bieten eine sichere, einfache und montagefreundliche Lösung für die Führung von Abgasrohren durch Wände aus oder mit brennbaren Baustoffen. Hierbei wird die Anforderung der Feuerungsverordnung an eine maximale Oberflächentemperatur von 85°C bei einer Abgastemperatur von 400°C an angrenzende brennbare Baustoffe erfüllt. Zusätzlich wird bei einem Rußbrand die maximale Oberflächentemperatur von 100°C nicht überschritten.

Die Oberflächen der Wanddurchführungen sind meistens schon für eine Verkleidung durch Putz, Gipskartonplatten oder ähnlichen Materialien vorbereitet.
Mit den herausnehmbaren Rohrschalen können die Wanddurchführungen an die Rohrdurchmesser einfach und schnell angepasst werden.

 

Beispiele für Wanddurchführungselemente

Wanddurchführung Wanddurchführung Wanddurchführung

 

Montagevideo

 

Schornsteinfegermeister Karsten Fleck    Copyright © 2018 Karsten Fleck